News

Auszeichnungen
Gerti Drassl
Deutscher Schauspielpreis 2017 für Gerti Drassl
Auszeichnungen
Gerti Drassl
Deutscher Schauspielpreis 2017 für Gerti Drassl
Gerti Drassl gewinnt in der Kategorie "Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle" für "Vorstadtweiber" den Deutschen Schauspielpreis !

Wir gratulieren!

Auszeichnungen
Michal Grabowski
First Steps Award für Michal Grabowski
Auszeichnungen
Michal Grabowski
First Steps Award für Michal Grabowski
Festival
Claes Bang und Maresi Riegner
65. Internationales Filmfestival San Sebastian | 22.09. - 30.09.2017
Festival
Claes Bang und Maresi Riegner
65. Internationales Filmfestival San Sebastian | 22.09. - 30.09.2017
OPENING NIGHT FILM:
The Square mit Claes Bang

OFFICIAL SELECTION:
Licht mit Maresi Riegner
Nominierung
Maresi Riegner
Nominierung für Stella Award 2017
© Elsa Okazaki
Nominierung
Maresi Riegner
Nominierung für Stella Award 2017
Maresi Riegner ist für den diesjährigen Stella17-Darstellender.Kunst.Oreis für junges Publikum in der Kategorie "Herausragende darstellerische Leistung". Wir gratulieren.

Die Preisverleihung findet am 21. Oktober 2017 im Salzburger Landestheater statt.
www
Festival
Claes Bang, Maresi Riegner und Constanze Schmitt
Toronto International Film Festival | 7. - 17. September 2017
Festival
Claes Bang, Maresi Riegner und Constanze Schmitt
Toronto International Film Festival | 7. - 17. September 2017

The Square, Gewinner der Goldenen Palme, mit Claes Bang in der Hauptrolle, feiert auf dem Toronto International Film Festival seine Nordamerika Premiere.

Licht mit Maresi Riegner hat seine Weltpremiere in der Kategorie "Platform".

Bei den Short Cuts wird, der ebenfalls mit der Goldenen Palme ausgezeichnete Kurzfilm, A Gentle Night, Kamera: Constanze Schmitt, gezeigt.
mehr
Fernsehen
Thorsten Merten, Ivan Shvedoff und Melanie Straub
"Babylon Berlin" ab 13. Oktober auf SKY
Fernsehen
Thorsten Merten, Ivan Shvedoff und Melanie Straub
"Babylon Berlin" ab 13. Oktober auf SKY

Am 13. Oktober 2017 feiert die Serie Babylon Berlin von Tom Tykwer, Hendrik Handloegten und Achim von Borries und mit Thorsten Merten, Ivan Shvedoff und Melanie Straub auf Sky 1 ihre Premiere.

Babylon Berlin erzählt auf Basis der Bestseller-Reihe von Volker Kutscher um Kommissar Gereon Rath, der im Berlin der 1920er Jahre ermittelt, das ganze Panoptikum der aufregendsten Stadt der Welt zwischen Drogen und Politik, Mord und Kunst, Emanzipation und Extremismus.

Die 16 Episoden sind immer freitags um 20.15 Uhr in Doppelfolge zu sehen.

Parallel dazu stehen die jeweiligen Episoden auch auf Sky Go, Sky On Demand und Sky Ticket auf Abruf zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es über die Sky Streamingservices zusätzlich jede Woche direkt im Anschluss an die lineare Ausstrahlung die jeweils nächsten beiden Episoden in kompletter Länge vorab als Preview.

Ab dem 24. November präsentiert Sky dann alle 16 Episoden von "Babylon Berlin" als Box Set für das perfekte Bingewatch-Erlebnis.
mehr www
Vorauswahl
Claes Bang
"The Square" mit Claes Bang für Schweden im Oscar-Rennen
Vorauswahl
Claes Bang
"The Square" mit Claes Bang für Schweden im Oscar-Rennen
Schweden schickt Ruben Östlunds hervorragende Gesellschaftssatire "The Square", mit Claes Bang in der Hauptrolle, ins Rennen um eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film.

Auf dem vergangenen Festival de Cannes wurde der Film mit der Goldenen Palme als bester Film gefeiert.

Die 90. Oscarverleihung findet am 4. März 2018 statt.
mehr www
Festival
Ulrich Matthes, Annina Walt, Manuela Biedermann und Johannes Waltermann
74. Internationale Filmfestspiele Venedig | 30.08. - 09.09.2017
Festival
Ulrich Matthes, Annina Walt, Manuela Biedermann und Johannes Waltermann
74. Internationale Filmfestspiele Venedig | 30.08. - 09.09.2017

"Krieg" (Regie: Rick Ostermann) mit Ulrich Matthes in der Hauptrolle feiert seine Weltpremiere auf den internationalen Filmfestspielen in Venedig und wird in der Section Orizzonti gezeigt.

Synopsis:
Arnold (Ulrich Matthes) und seine Frau Karen sind schockiert, als ihr gemeinsamer Sohn Chris ihnen mitteilt, dass er sich für die Bundeswehr verpflichtet hat und der Einsatz bereits kurz bevorsteht. Der Auslandseinsatz des Sohnes ist der Beginn einer zermürbenden Zeit für Arnold und Karen. Und in der Tat ereilt das Ehepaar eines Tages die ebenso gefürchtete wie fürchterliche Nachricht, dass ihr Sohn gefallen ist. Karen zerbricht an dem Tod von Chris. Arnold will alles hinter sich lassen und zieht sich mit seinem letzten gebliebenen Gefährten, seinem Hund, auf eine einsame Berghütte zurück. Doch kaum in den Bergen angekommen, ist er einem unbekannten Feind ausgesetzt, einem Mann, der Arnolds Besitz verwüstet und seinen Hund lebensgefährlich verletzt. Arnold führt einen Krieg gegen diesen gesichtslosen Fremden, dessen Identität ein Geheimnis bleibt. In Anne begegnet Arnold einem Menschen, der ihm wieder einen Blick für etwas jenseits seines Einsiedlerlebens ermöglicht. Doch dann kommt es zu einem alles entscheidenden Kampf zwischen Arnold und dem unbekannten Fremden. Ein Kampf auf Leben und Tod.

___________________________________________________________________________________________________

Sarah spielt einen Werwolf, mit Annina Walt und Manuela Biedermann in Hauptrollen, läuft auf der 32. Venice International Film Critics Week als Weltpremiere im Wettbewerb.

Synopsis:
Auf der Theaterbühne spielt sich die 17-jährige Sarah die Seele aus dem Leib. Bei ihr gibt es dieses Dazwischen, den Moment, in dem es den Anschein hat, dass sie sich in ihre Rolle verwandelt. Doch was steckt hinter Sarahs radikaler Büh- nenpräsenz? Es ist ein dunkles Geheimnis, das sie auszudrücken versucht. Eine beengende Familienhöhle, aus der sie nicht auszubrechen vermag. Die Sehnsucht nach einem Freund, dem sie sich anvertrauen kann. Doch je unbändiger Sarah dieser Sehnsucht Ausdruck verleiht, desto mehr irritiert sie die Menschen, die sich auf sie einlassen wollen.

___________________________________________________________________________________________________

In der Section Venezia 74 wird zudem auch "Human Flow" (Kamera u.a. Johannes Waltermann) im Wettbewerb laufen.

Synopsis:
Hungersnöte, Kriege und Naturkatastrophen führen zur Umstrukturierung auf der ganzen Welt und zwingen Massen an Menschen dazu, ihre inzwischen unbewohnbare Heimat zu verlassen. Der Film Human Flow lässt die Betroffenen in Interviews zu Wort kommen.

Filmemacher und Künstler Ai Weiwei produziert den Film und versucht damit, auf eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit aufmerksam zu machen.

Hintergrund & Infos zu Human Flow
Der Film Human Flow wurde von 25 Filmteams in Afghanistan, Mexiko, Bangladesch, Frankreich, Griechenland, Deutschland, im Libanon und weiteren Ländern gedreht. (AMP)

TRAILER
mehr www
Festival
Jasmin Barbara Mairhofer
Montreal Film Festival | 24.08. - 04.09.2017
Festival
Jasmin Barbara Mairhofer
Montreal Film Festival | 24.08. - 04.09.2017
First World Competiton:
Resina mit Jasmin Barbara Mairhofer
www
Festival
Rafael Stachowiak
"Past Life" beim 23. Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg | 02.07. - 11.07.2017
Festival
Rafael Stachowiak
"Past Life" beim 23. Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg | 02.07. - 11.07.2017

"Past Life" mit Rafael Stachowiak in einer der Hauptrollen, läuft auf dem diesjährigen Jüdischen Filmfestival Berlin & Brandenburg.

Das israelische Drama Past Life erzählt nach wahren Begebenheiten von zwei Schwestern, die sich 1977 auf eine Reise quer durch Europa begeben, um die Vergangenheit ihres Vater zu erforschen.

Vorführungen:
Montag, 10. Juli 20:00 Filmkunst 66 (mit Gästen)
Dienstag, 11. Juli 20:00 Babylon (mit Gast)
mehr www
Festival
Katrin Wichmann, Melanie Straub, Ulrich Matthes, Max Hopp, Stefan Ruppe und Thorsten Merten
35. Filmfest München | 22.06. - 01.07.2017
Festival
Katrin Wichmann, Melanie Straub, Ulrich Matthes, Max Hopp, Stefan Ruppe und Thorsten Merten
35. Filmfest München | 22.06. - 01.07.2017
Auszeichnungen
Claes Bang
"The Square" gewinnt Goldene Palme 2017
Auszeichnungen
Claes Bang
"The Square" gewinnt Goldene Palme 2017
Der Film The Square des schwedischen Regisseurs Ruben Östlund, mit Claes Bang in der Hauptrolle, hat beim 70. Filmfestival von Cannes die Goldene Palme erhalten.

"Im Grunde geht es um die Unfähigkeit eines Mannes, sich in seiner eigenen übercodierten und hochverfeinerten politischen Korrektheitswelt noch länger sinnvoll zu definieren, weil archaische Impulse wie Angst, Lust und Aggression sich eben doch nicht dauerhaft unterdrücken lassen. Regisseur Ruben Östlund wirft dabei Fragen zu Moral, Männlichkeit und Bigotterie der bürgerlichen Schicht auf." (Tobias Kniebe / Süddeutsche Zeitung)

Es ist die erste Goldene Palme für einen Film aus Schweden. Wir gratulieren!

Interview Claes Bang "Screen International"

Press Conference
Interview
Presskit
mehr www
Auszeichnungen
Constanze Schmitt
Goldene Palme für "A Gentle Night"
Auszeichnungen
Constanze Schmitt
Goldene Palme für "A Gentle Night"
"A Gentle Night" - Kamera Constanze Schmitt gewinnt die Goldene Palme in der Kategorie Shortfilm auf dem 70. Internationalen Filmfestival in Cannes.

Wir gratulieren!
www
Auszeichnungen
Ursina Lardi
Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Ring 2017
Auszeichnungen
Ursina Lardi
Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Ring 2017

Ursina Lardi erhält den Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Ring 2017. Wir gratulieren!

«‚Ich wechsle das Kleid, und dann geht’s los.‛ So beschreibt Ursina Lardi die Essenz ihres Handwerks. Das Zitat unterstreicht ihre Radikalität und Meisterschaft. Um sie zu erlangen, ist die Bündnerin einen weiten Weg konsequent gegangen. Sie ist seit ihrer Ausbildung in Berlin nicht nur eine gefeierte, mit Preisen geehrte Filmschauspielerin geworden. Sie blieb auch der Bühne treu. Düsseldorf, Hamburg, Hannover – und immer wieder Berlin sind Stationen dieser Laufbahn. Seit 2012 ist Lardi festes Mitglied der Berliner Schaubühne. Die von ihr gespielten Figuren sind fundamental menschlich, weil sie nicht eindimensional, sondern immer widersprüchlich sind: kühl und zerbrechlich, forsch und fragil.»
Mathias Balzer, Jurymitglied
mehr www
Kino
Carla Juri
Erster offizieller Trailer zu "Blade Runner 2049"
Kino
Carla Juri
Erster offizieller Trailer zu "Blade Runner 2049"
Der erste offizielle Trailer zu "Blade Runner 2049" mit Carla Juri wurde veröffentlicht:

TRAILER

In Blade Runner 2049, der Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers von Ridley Scott, begibt sich Replikantenjäger Ryan Gosling auf die Suche nach seinem seit 30 Jahren verschollenen Ex-Kollegen Harrison Ford. Die Welt hat sich weiterentwickelt und ein lange gehütetes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, dessen Offenlegung die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern könnte.

Kinostart in Deutschland: 05.10.2017
mehr www
Festival
Conrad F. Geier, Janina Elkin und Elzemarieke de Vos
"Vollmond" beim Marché du Film in Cannes
Festival
Conrad F. Geier, Janina Elkin und Elzemarieke de Vos
"Vollmond" beim Marché du Film in Cannes

"Vollmond / Full Moon" von Andreas Arnstedt läuft im diesjährigen Marché du Film während des Internationalen Filmfestivals in Cannes. Der Film mit Elzemarieke de Vos in der Hauptrolle wird am 20.05. um 17:30 Uhr im Cinéma Les Arcades gezeigt.
mehr www
Nominierung
Nominierung
24 Wochen (Drehbuch Carl Gerber, Anne Zohra Berrached) gewinnt die Silberne Lola des Deutschen Filmpreises 2017. Wir gratulieren!

nominiert waren außerdem:

Kategorie: "Bestes Drehbuch"
24 Wochen - Drehbuch: Carl Gerber, Anne Zohra Berrached

Tschick mit Anja Schneider und Claudia Geisler-Bading

Kategorie: "Bester Kinderfilm"
Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen mit Steffi Kühnert
mehr www
Theater
Gerti Drassl
"Die Wildente" mit Gerti Drassl
Theater
Gerti Drassl
"Die Wildente" mit Gerti Drassl

Am 04.05. feiert Die Wildente von Hendrik Ibsen und mit Gerti Drassl in der Rolle der "Gina Ekdal, Hjalmars Frau" Premiere am Theater in der Josefstadt Wien.

Die Welt der Illusionen und der Lüge, die die Familie Ekdal rund um sich aufgebaut hat, wird jäh durch den Wahrheitsfanatiker Gregers Werle gestört, der die Lebenslüge seines Freundes Hjalmar aufdecken will. Für ihn ist Hedvigs Wildente auf dem Dachboden der Ekdals ein Symbol dieser in einer illusionären Welt gefangenen Familie. Daher hält Gregers es für seine Pflicht, dieses Lügengebäude zum Einsturz zu bringen.

Henrik Ibsens Die Wildente ist die erste Inszenierung der slowenischen Regisseurin Mateja Koleznik am Theater in der Josefstadt.

Video
mehr www
Theater
Ulrich Matthes
"Tod eines Handlungsreisenden" mit Ulrich Matthes
© Arne Declair
Theater
Ulrich Matthes
"Tod eines Handlungsreisenden" mit Ulrich Matthes

Am 17. März 2017 feierte Tod eines Handlungsreisenden von Arthur Miller Premiere am Deutsches Theater in Berlin. Die Hauptrolle Willy Lohman wird von Ulrich Matthes gespielt.

Frankfurter Allgemeine Zeitung:
Es ist eine ganz und gar auf Ulrich Matthes maßgeschneiderte Inszenierung, die man an diesem Abend im Deutschen Theater zu sehen bekommt. Klugerweise verzichtet Bastian Kraft auf jegliche Form der Ironisierung oder Ideologisierung des Stoffes und verlässt sich ganz auf die psychologische Suggestivkraft seines Hauptdarstellers. Für ihn und sein facettenreiches Verzweiflungsspiel hat er die Bühne leergeräumt, alle Ausstattung und Regieeinfälle auf das Wesentliche reduziert. Nur eine Lampe baumelt wie ein Galgenstrick über Matthes' Kopf. Ansonsten ist er auf weiter Flur allein mit der großen Anstrengung, die ihn sein Leben kostet... www

nachtkritik.de:
[...]
Nein, Bastian Kraft setzt mit seiner Inszenierung eher ein ästhetisches, denn ein politisches Statement: Für die Schauspielkunst. Im Zentrum natürlich Ulrich Matthes, der all seine Energien bündelt, um als Willy Loman auszubrennen. Malt der sich eine glänzende Zukunft aus, funkeln Matthes' Augen im gleißenden Scheinwerferlicht. Verliert er sich im Streit mit seinen Dämonen, sind es schwarze Löcher, bereit alles Reale zu verschlingen, um seinem Versagen zu entgehen. [...] www

Vorstellungen:
05.05. - 20:00 Uhr
13.05. - 19:30 Uhr
29.05. - 20:00 Uhr
05.06. - 19:30 Uhr
26.06. - 20:00 Uhr
28.06. - 19:30 Uhr
mehr www
Festival
Melanie Straub, Conrad F. Geier, Janina Elkin, Elzemarieke de Vos und Matthias Brenner
"Short Term Memory Loss" beim 13. Achtung Berlin Festival 2017
Festival
Melanie Straub, Conrad F. Geier, Janina Elkin, Elzemarieke de Vos und Matthias Brenner
"Short Term Memory Loss" beim 13. Achtung Berlin Festival 2017

Short Term Memory Loss mit Matthias Brenner, Elzemarieke de Vos, Janina Elkin, Conrad F. Geier und Melanie Straub läuft im diesjährigen Wettbewerb des 13. Achtung Berlin Festivals | the new Berlin film award.

Vorführungen:

So 23. April 19:30 Uhr | Babylon 1

Mo 24. April 17:45 Uhr | Tilsiter Lichtspiele

Di 25. April 20:15 Uhr | Babylon 3
mehr www
Auszeichnungen
Margarita Breitkreiz
Preis als "Beste Schauspielerin" für Margarita Breitkreiz
Auszeichnungen
Margarita Breitkreiz
Preis als "Beste Schauspielerin" für Margarita Breitkreiz

Wir gratulieren Margarita Breitkreiz zum Preis als "Beste Schauspielerin" ("Prix d'Interprétation Féminine - Prix honorifique") für ihre Hauptrolle in "Marija". Der Film wurde außerdem mit dem "Coup de Coeur du Jury" ausgezeichnet.
mehr www
Auszeichnungen
David Bennent, Ulrich Matthes und Carl Gerber
Deutscher Hörfilmpreis 2017
Auszeichnungen
David Bennent, Ulrich Matthes und Carl Gerber
Deutscher Hörfilmpreis 2017

Der 15. Deutsche Hörfilmpreis wurde am Dienstag, dem 21. März 2017, in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben.

Das Drama "Nebel im August" mit David Bennent erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Kino.

Der begehrte Publikumspreis wurde an die NDR-Produktion "Die vierte Gewalt" mit Ulrich Matthes vergeben.

Wir gratulieren!

nominiert waren außerdem:

"24 Wochen" - Drehbuch: Carl Gerber und Anne Zohra Berrached

"Die vermisste Frau" mit Ulrich Matthes

"Die vierte Gewalt" mit Ulrich Matthes

"Nebel im August" mit David Bennent
mehr www
Nominierung
Rolf Basedow
Nominierung "Bester Deutscher Fernsehfilm"
Nominierung
Rolf Basedow
Nominierung "Bester Deutscher Fernsehfilm"

"Zielfahnder: Flucht in die Karpaten" (Drehbuch: Rolf Basedow) ist als "Bester Deutscher Fernsehfilm" für die Goldene Kamera 2017 nominiert. Wir gratulieren!
mehr www
Auszeichnungen
Jonas Rothlaender
Preis der deutschen Filmkritik 2016 - Bestes Spielfilmdebüt
Auszeichnungen
Jonas Rothlaender
Preis der deutschen Filmkritik 2016 - Bestes Spielfilmdebüt

Wir gratulieren Jonas Rothlaender zum Preis der deutschen Filmkritik für sein Spielfilmdebüt "Fado".

Jurybegründung:
Die Welle ist in dir. Sie trift dich unvorbereitet und zerstörerisch. Du siehst kleine Gesten – sie könnten Zärtlichkeiten sein. Du siehst Küsse, du siehst Sex, aber vielleicht ist das alles in dir, in deinem Kopf, wie die Welle. Jonas Rothlaenders erster Langspielflm „Fado“ ist das Psychogramm eines Eifersüchtigen, die Annäherung an ein Gefühl – präzise, emotional und ziemlich genial, ein sehr reifes Debüt: Realität und eine surreale Gedankenwelt verschränken sich gekonnt, die Schauspieler werden ungemein sicher geführt, jeder Satz, jede Szene, jede Metapher sitzt. Über Lissabon hängt der Nebel. Bei alldem ist „Fado“ viel mehr als ein Film über Eifersucht. Er stellt sich, er stellt uns die Frage: Was ist Liebe?
Laudator: Julia Teichmann (Filmdienst)
mehr www
Auszeichnungen
Margarita Breitkreiz
"Beste Schauspielerin" beim Premiers Plans in Angers | 29.01.2017
Auszeichnungen
Margarita Breitkreiz
"Beste Schauspielerin" beim Premiers Plans in Angers | 29.01.2017
Wir gratulieren Margarita Breitkreiz, die beim diesjährigen Premiers Plans in Anger, Frankreich für ihre Hauptrolle in "Marija" als "Beste Schauspielerin" ausgezeichnet wurde.
www
Auszeichnungen
Ulrich Matthes
B.Z. Kulturpreis 2017 für Ulrich Matthes
Auszeichnungen
Ulrich Matthes
B.Z. Kulturpreis 2017 für Ulrich Matthes

Die B.Z., Berlins größte Zeitung, zeichnet beim B.Z.-Kulturpreis zum 26. Mal herausragende Persönlichkeiten aus, die mit außergewöhnlichen Leistungen zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in der Hauptstadt beitragen.

Wir gratulieren dem diesjährigen Preisträger Ulrich Matthes.

Die Bronze-Bären werden am Dienstagabend, 24. Januar 2017, in der Berliner Staatsoper im Schiller Theater verliehen.
mehr
Premiere
Johannes von Matuschka
Johannes von Matuschka inszeniert "Prélude"
Premiere
Johannes von Matuschka
Johannes von Matuschka inszeniert "Prélude"

Das Musical „Préludes - Eine musikalische Fantasie im Kopf von Sergej Rachmaninow“ feierte am Freitag, 20. Januar (20 Uhr) in der Musiktheater Black Box im Landestheater Linz europäische Erstaufführung.

Johannes von Matuschka inszenierte das Stück. Es sei eine Anlehnung an das Original: „Wir waren sehr frei in der Arbeit, hatten aber viel Kontakt mit Malloy“.

Stückinfo:
Nach frühen Erfolgen fällt Rachmaninows 1. Sinfonie bei der Kritik durch. Der Dirigent ist betrunken, das Orchester unterprobt, das Publikum feindselig. Der junge Komponist stürzt in eine dreijährige Schaffenskrise, die er erst mit Hilfe eines Hypnose-Therapeuten bewältigt. – Préludes ist eine musikalische Fantasiereise durch den Kopf des hypnotisierten Rachmaninows. Dave Malloy begeisterte das New Yorker Publikum mit seiner kühnen Mischung aus bearbeiteten Originalwerken Rachmaninows bis hin zu hypnotischen Techno-Loops.

TV-Beitrag zu "Prélude"
mehr www
Vorauswahl
Vorauswahl



Die Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2017 steht fest. Die Vorauswahlkommissionen Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilm haben aus allen Einreichungen 40 Filme ausgewählt, die nun ins Rennen um die LOLA gehen. Darunter sind unter Anderem...

Spielfilm:

"24 Wochen" - Drehbuch: Carl Gerber und Anne Zohra Berrached

"Paula" mit Carla Juri

"Marija" mit Margarita Breitkreiz

"Die letzte Sau" mit Thorsten Merten

"In Zeiten des abnehmenden Lichts" mit Thorsten Merten und Axel Wandtke

"Nebel im August" mit David Bennent

"Tschick" mit Anja Schneider und Claudia Geisler-Bading

Kinderfilm:

"Timm Thaler oder das verkaufte Lachen" mit Steffi Kühnert


Die mittlerweile über 1800 Mitglieder der Deutschen Filmakademie entscheiden nun bis zum 16. März über die Nominierungen.
mehr www
Nominierung
Nominierung

Wettbewerb Fiktion:

"Brief an mein Leben" mit Melanie Straub und Max Hopp

"Mitten in Deutschland: NSU" (Teil 1-3) mit Claudia Geisler-Bading und Matthias Brenner

Spezial:
Alki Alki mit Thorsten Merten - Axel Ranisch, Heiko Pinowski und Peter Trabner für das Drehbuch
mehr www
Festival
Flurin Giger, Margarita Breitkreiz und Annedore Kleist
38. Filmfestival Max Ophüls | 23.01. - 29.01.2017
Festival
Flurin Giger, Margarita Breitkreiz und Annedore Kleist
38. Filmfestival Max Ophüls | 23.01. - 29.01.2017

Wettbewerb Spielfilm

"Marija" - mit Margarita Breitkreiz in der Hauptrolle
Die junge Ukrainerin Marija (Margarita Breitkreiz) verdient sich ihren Lebensunterhalt als Reinigungskraft in einem Hotel in Dortmund. Von ihrem kleinen Gehalt legt sie monatlich immer etwas beiseite, um sich irgendwann ihren Traum von einem eigenen Friseursalon zu verwirklichen. Doch als man sie beim Klauen von einem Paar Ohrringen erwischt, wird sie fristlos entlassen. Der Traum der Selbstständigkeit scheint wieder in weite Ferne gerückt.

Wettbewerb Mittellanger Film

"Was ich dir noch sagen wollte" mit Annedore Kleist

Wettbewerb Kurzfilm

"Ruah" von Flurin Giger
Neun Personen, vier Stories, eine Situation. Wie handelt man, wenn man weiß, etwas Großes, etwas noch nie Dagewesenes, etwas, dem niemand entfliehen und wogegen niemand ankämpfen kann, passieren wird? Größer als alles, was die Menschheit bisher erlebt hat?
mehr www
Nominierung
Nominierung

Wir gratulieren den Nominierten für den Jupiter Award 2017:

"Beste Darstellerin national"
Carla Juri

"Bester TV-Spielfilm national"
"Zielfahnder – Flucht in die Karpaten" / Drehbuch Rolf Basedow

"Beste TV-Serie national"
"Familie Braun" / Regie Maurice Hübner
"Vorstadtweiber" mit Gerti Drassl
"Janus" mit Barbara Romaner
"Club der roten Bänder" mit Matthias Brenner

Der Jupiter Award, Deutschlands größter Publikumspreis für Kino und TV, wird seit 1979 jährlich von TV Spielfilm und Cinema verliehen. Die Verleihung findet am 29. März in Berlin statt.

Abstimmung
mehr www

Im Kino

Kinostart am 17.08.2017
»Tigermilch«
Thorsten Merten
Regie Ute Wieland | Casting ndF: Büro Hamburg | www
Kinostart am 22.09.2017
»Baumschlager«
Gerti Drassl und Jasmin Barbara Mairhofer
Regie Harald Sicheritz | Casting Judith Limberger Casting | www
Kinostart am 05.10.2017
»Blade Runner 2049«
Carla Juri
Regie Denis Villeneuve | www
Kinostart am 12.10.2017
»Die Einsiedler«
Anton Algrang
Regie Ronny Trocker | www
Kinostart am 12.10.2017
»Lasst die Alten sterben (CH)«
Flurin Giger
Regie Juri Steinhart | www
Kinostart am 19.10.2017
»The Square«
Claes Bang
Regie Ruben Östlund
Kinostart am 26.10.2017
»Die Unsichbaren - Wir wollen leben«
Steffi Kühnert
Regie Claus Räfle | Casting Anja Dihrberg Casting | www
 
1  2 
 

Termine

Schaubühne Berlin  Di, 19.09.2017 20:00
Axel Wandtke
»Zeppelin«
Regie Herbert Fritsch | www
Staatstheater Kassel  Mi, 20.09.2017 19:30
Christian Ehrich
»Die Ratten«
Regie Maik Priebe | www
Theater  Do, 21.09.2017 20:00
Maresi Riegner, Sami Loris und Daniel Wagner
»Freiheit«
Regie Volker Schmidt | www
Thalia Theater Hamburg  Sa, 23.09.2017 14:00
Rafael Stachowiak
»Trilogie meiner Familie I - III«
Regie Luk Perceval | www
ARD  Sa, 23.09.2017 20:15
Max Hopp
»Der König von Berlin«
Regie Lars Kraume | Casting Die Besetzer | www
Thalia Theater Hamburg  Di, 26.09.2017 19:30
Rafael Stachowiak
»Hunger«
Regie Luk Perceval | www
Deutsches Theater Berlin  Mi, 27.09.2017 19:30
Ulrich Matthes
»Amerika«
Regie Dusan David Parizek | www
 
1  2  3  4